Coelenterata (Corals & Jellyfishes)

!
3948
Weight: g

AX, P. (1995):

Das System der Metazoa I. Ein Lehrbuch der phylogenetischen Systematik. - 226 S., 99 Abb.,
Das Buch ist eine Alternative zu den herkömmlichen Lehrbüchern der zoologischen Systematik. Es ist die konsequente Umsetzung eines Systems, das die realen Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den Lebewesen anhand empirisch überprüfbarer Hypothesen aufzeigt. Im Anschluß an einleitende Kapitel zu Theorie und Praxis werden die Abstammungsgemeinschaften und ihre Grundmustermerkmale in Form von Diagrammen und als hierarchische Niederschrift dargestellt. Die Beschreibung der Vielzeller erfolgt in diesem Band von den Porifera und Coelenterata bis einschließlich der Kiefermündchen, Platt- und der Schnurwürmer.
2943
Weight: g

BAMBER, E.W. & FEDOROWSKI, J. (199?):

Biostratigraphy and systematics of Upper Carboniferous Cerioid rugose corals, Ellesmere Island, Arctic Canada. ? S., ? Abb., ? Taf.,
869
Weight: g

BARBULESCU, A. (1976):

Characteristique stratigraphique des formations coralligenes de Jurassique superieur de la Dobroudjy Centrale (Roumaine).15 S., 3 Abb. Mit RONIEWICZ, E.: Les Scleractinaires du Jurassique superieur de la Dobroudja, Roumaine. 105 S., 9 Abb., 34 Taf.,
48
Weight: g

BASSET, M.G./CHERNS, L./KARIS, L. (1982):

The Röde Formation. Early Old red Sandstone Facies in the Silurian of Jämtland, Sweden. 24 S., 7 Fig.,
4063
Weight: g

BERKOWSKI, B. (2002):

Famennian Rugosa and Heterocorallia from southern Poland.
Rugosa, Heterocorallia, Late Devonian, Famennian, Poland.
2981
Weight: g

BILZ, W. (1998):

Geschiebefunde an den Abbruchkanten der Eckernförder Bucht. 6. Sedimentärgeschiebe des Silur und Devon, Kristallingeschiebe des Perm. 18 S., 17 Abb.; Mit.: TÜXEN, H. & LADWIG, J.: Ein Mosasaurierzahn aus einem weißgefleckten Feuerstein. 5 S., 2 Abb.; Mit: POPP, A.: Ein Pygidium von Pliomeroides cf. primigenius (Trilobita) aus einem ordovizischen Geschiebe von Hannover. 4 S., 2 Abb.; Mit: KOENEN, A. von: Das Miocaen Nord-Deutschlands und seine Molluskenfauna. Tafelnachdruck, Teil 1. Taf. 1-3; 48 S.,
[Der Geschiebesammler.]
3453
Weight: g

BILZ, W. (2001):

Geschiebefunde an den Abbruchkanten der Eckernförder Bucht. 7. Sedimentärgeschiebe des Ordoviziums. 44 S., 85 Abb.,
[Der Geschiebesammler.]
316
Weight: g

BIRENHEIDE, R. (1985):

Chaetidae und tabulate Korallen des Devon. 249 S., 87 Abb., 2 Tab., 42 Taf.,
3541
Weight: g

BOCK, W. & BÜHLER, P. (1995):

Origin of Birds: Feathers, Flight and Homoiothermy. 9 S.; mit: CHATTERJEE, S.: The Triassic bird Protoavis. 16 S., 7 Abb.; mit: MARTIN, L.D.: A New Skeletal Model of Archaeopteryx. 8 S., 3 Abb.; mit: ELZANOWSKI, A. & WELLNHOFER, P.: The skull of Archaeopteryx and the origin of birds. 6 S., 2 Abb.; mit: KUROCHKIN, E.N.: Synopsis of Mesozoic birds and early evolution of class Aves. 20 S., 1 Abb.; mit: POLZ, H.: Ein außergewöhnliches Jugendstadium eines palinuriden Krebses aus den Solnhofener Plattenkalken. 8 S., 1 Abb., 2 Taf.; mit: LEICH, H.: Fossile Quallen aus den Solnhofener Plattenkalken. 10 S., 9 Abb.; mit: KUTSCHER, M. & RÖPER, M.: Die Ophiuren des „Papierschiefers“ von Hienheim (Malm zeta 3, Untertithon). 15 S., 1 Abb., 5 Taf.;
491
Weight: g

BYRA, H. (1983):

Revision der von Cl. Schlüter (1880-1889) beschriebenen Chaetida und Tabulaten aus dem rheinischen Devon. 127 S., 1 Abb., 1 Tab., 23 Taf.,
2761
Weight: g

DEMANET, F. (1958):

Contribution a l’étude du Dinantien de la Belgique. 152 S.,
[Folio. Muscheln, Cephalopoden, Brachiopoden, Korallen, Trilobiten.]
2348
Weight: g

FEDOROWSKI, J. (1967):

The Lower Permian Tertracorolla and Tabulata from Treskelodden, Vestspitsbergen. 61 S., ? Abb.,
863
Weight: g

FEDOROWSKI, J. (1970):

Aulophyllidae (Tetracoralla) from the Upper Visean of Sudetes and Holy Cross Mountains. 137 S., 52 Abb., 23 Taf.,
877
Weight: g

FEDOROWSKI, J. (1987):

Upper Paleozoic rugose corals from southwestern Texas and adjacent areas: Gaptank Formation and Wolfcampian corals. Pt. 1. 271 S., 87 Abb., 43 Taf.,
3250
Weight: g

FRECH, F. (1886-1902):

Lethaea geognostica oder Beschreibung und Abbildung der für die Gebirgs-Formationen bezeichendsten Versteinerungen. Lethaea palaeozoica. Textband II: Lieferung 1 (1897): 256 S., 31 Holzschnitte, 13 Taf., 3 Kt.; Lieferung 3 (1901): Dyas, 1. Hälfte. Allgemeine Kennzeichen. Fauna. bgrenzung und Gliederung. Dyas der Nordhemisphäre, 142 S., div. Taf.; Lieferung 4 (1902): Days 2. Die dyadische Eiszeit der Südhemisphäre und die Kontinentalbildungen triadischen Alters. Grenze des marinen Paläozoikum und Mesozoikum. Rückblick auf das paläozoische Zeitalter. 209 S., 186 Abb.;
[Mit Original-Papierumschlag. Viele schöne Litho-Tafeln.]
3439
Weight: g

FRECH, F. (1890):

Die Korallenfauna der Trias, Teil. 1 und 2. 116 S., 21 Taf.; Mit: FELIX, Versteinerungen aus der mexicanischen Jura- und Kreide-Formation. 54 S., 9 Taf.;
3559
Weight: g

FREES, W.B. (1991):

Beiträge zur Kenntnis von Fauna und Flora des marinen Mitteloligozäns bei Leipzig. 74 S., 54 Abb., 3 Tab.,
3178
Weight: g

GIERS, R. (1958):

Die Mukronatenkreide im östlichen Münsterland. Fazies, Stratigraphie und Lagerung. 148 S., 12 Abb., 39 Profile, 4 Taf.,
4301-2
Weight: g

GRAVESEN, P. & JACOBSEN, S.L. (2013):

Skrivekridtets Fossiler. 2. Auflage. - 168 S., mehr als 700 farbige Abbildungen.
Ein reich illustriertes Bestimmungsbuch für die wichtigsten Fossilien der dänischen Schreibkreide. Auch für Funde in der Oberkreide Norddeutschlands sowie für Feuerstein-Fossilien sehr gut geeignet. Absolute Kaufempfehlung! Nach nur einem Jahr in revidierter und erweiterter 2. Auflage.
3362
Weight: g

GRIPP, K. (1964):

Erdgeschichte von Schleswig-Holstein. 411 S., 63 Abb., 11 Tab., 57 Taf.,
[Der Klassiker - sehr gesucht - jetzt als Paperback-Neuauflage (2000), ohne die drei Karten im Anhang. Ein umfassendes und grundlegendes Werk zur Erdgeschichte Schleswig-Holsteins. Eiszeit, Geschiebe und Fossilien, Vor- und Frühgeschichte etc. werden beschrieben. Bis heute unerreicht!]
3447
Weight: g

GROSS, W. (1933):

Die Fische des baltischen Devons. 74 S., 34 Abb., 6 Taf.,
3891
Weight: g

GUDO, M. (2001):

Konstruktion, Evolution und riffbildendes Potential der rugosen Korallen. In Memoriam Wolfgang Friedrich Gutmann

[Construction, evolution and reef-building potential of rugose corals.]
Die Rekonstruktion der Weichkörperanatomie rugoser Korallen auf der Basis konstruktionsmorphologischer Überlegungen wird beschrieben. Funktionell-morphologische Untersuchungen heutiger Korallen und Seeanemonen geben Einblick in die wichtigen Mechanismen der Formbildung, Bewegung, Körperaufbau, Funktionierensweise, Entwicklung und Optionen für die Evolution; hierauf stützt sich die Weichkörperrekonstruktion für die Rugosa. Das wichtigste Ergebnis dieser Arbeit ist, daß die Rugosa, entgegen der üblichen Annahme keine paarigen Mesenterien hatten, sondern daß die Polypen einzelne Mesenterien besessen haben, die in vier Sektoren in einem serialen oder symmetrischen Muster hinzugewachsen sind. Hieraus folgt, daß innerhalb der Rugosa zwei unterschiedliche Baupläne existieren, einer mit serialem Zuwachs und einer mit symmetrischem Zuwachs. Desweiteren ist bei den Untersuchungen herausgekommen, daß einige paläozoische Korallen sich nur mit dem Bauplan der heutigen Scleractinia rekonstruieren lassen. Somit muß die übliche Vorstellung aufgegeben werden, daß die Scleractinia erst in der Trias erschienen sind, es gab sie bereits im Paläozoikum. Alle Korallen haben bestimmte Optionen für ihr individuelles Wachstum und für ihre weitere Evolution. Das sogenannte Riff-Formungs-Potential der Rugosa und Scleractinia wird miteinander verglichen und dabei auf konstruktionsmorphologischer Grundlage die Frage beantwortet, warum die Rugosa keine so mächtigen Riffe gebaut haben: Sie konnten es nicht.
4288
Weight: g

GUERRERO KOMMRITZ, J. (2004):

Hexakorallen aus der Ober-Kreide Norddeutschlands. - 88 S., 14 Abb., 11 Taf.,
Die Arbeit gibt einen kurzen Überblick über die Systematik der Einzelkorallen der Oberkreide Nordwestdeutschlands aus den Kreidegruben von Lägerdorf und Kronsmoor (Schleswig- Holstein) sowie Hemmoor (Niedersachsen). Für die vorliegende Arbeit standen 300 Einzelkorallen oder Korallenfragmente zur Verfügung, die im Verlauf von 40 Jahren systematischer Sammeltätigkeit zusammengetragen wurden. Die stratigraphische Reichweite erstreckt sich vom Mittel-Coniac bis zum Ober-Maastricht. Alle Korallen gehören zur Unterordnung der Cariophylliina, Familie Cariophyllidae und Unterfamilie Parasmiliinae. Es wurden 44 Arten bestimmt, davon gehören 12 zu den bekannten Gattungen Parasmilia, Lophosmilia und Trochosmilia. Die übrigen 32 Arten gehören zu sieben neuen Gattungen: Frisiasmilia, Neomesmilia, Podandasmilia, Aidasmilia, Freyasmilia, Argusmilia und Icariasmilia.
2749
Weight: g

GÜRICH, G. (1906):

Les Spongiostromides du Viséen de la Province de Namur. 55 S., 23 Taf.,
[Folio.]
998
Weight: g

HACHT, U. VON [HRSG.] (1987):

Fossilien von Sylt. II. 327 S., 43 Abb., div. Tab., 74 Taf.,
[Zur Bestimmung von Geschiebefossilien aller Formationen geeignet.]