!
!
1051
Gewicht: g

JANSSEN, A.W. / MÜLLER, P. (1985):

Miocene Decapoda and Mollusca from Ramsel (province of Antwerpen, Belgium), with a new crab genus and a new cephalopod species. 26 S., 4 Abb., 5 Taf.,
1029
Gewicht: g

JANSSEN, A.W. / SLIK, L. VAN DER (1974):

Bemerkungen zu der Astardiden-Fauna des jüngeren Känozoikums des Nordseebeckens. 23 S., 3 Abb., 4 Taf.,
257
Gewicht: g

JANSSEN, R. (1977):

Die Scaphopoden und Gastropoden des Kasseler Meeressandes von Glimmerode (Niederhessen). 195 S., 3 Abb., 3 Tab., 7 Taf.,
2079
Gewicht: g

JANSSEN, R. (1978-79):

Die Mollusken des Oberoligozäns (Chattium) im Nordseebecken. 1. Scaphopoda, Archaeogastropoda, Mesogastropoda. 2. Neogastropoda, Euthyneura, Cephalopoda. 194 S., 13 Taf.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch, u.a. für Mollusken aus dem Sternberger Gestein. Ebenfalls enthalten sind zahlreiche weitere Artikel über Mollusken.]
637
Gewicht: g

JANSSEN, R. (1979):

Revision der Bivalvia des Oberoligozän (Chattium, Kasseler Meeressand). 181 S., 1 Abb., 4 Taf.,
3589
Gewicht: g

JANZEN, J.-W. (2002):

Arthropods in Baltic Amber. 167 S., 407 Abb., davon über 300 in Farbe,
[Ein fantastisches Buch über Insekten und andere Arthropoden im Baltischen Bernstein. Hervorragende Farbaufnahmen!]
2540
Gewicht: g

JENSEN, S. (1997):

Trace Fossils from the Lower Cambrian Mickwitzia sandstone, south-central Sweden. 111 S., 67 Abb.,
[Ein fantastisches Werk, ermöglicht die Bestimmung zahlreicher unterkambrischer Spurenfossilien.]
2785
Gewicht: g

JOLY, H. (1936):

Les fossiles du Jurassique de la Belgique. II. Lias inférieur. 244 S., 5 Abb., 3 Taf.,
[Folio. Muscheln, Schnecken, Korallen.]
3651
Gewicht: g

JONKERS, H.A. (2003):

Late Cenozoic - Recent Pectinidae (Mollusca: Bivalvia) of the Southern Ocean and neighbouring regions. 125 S., 46 Fig., 17 Taf.,
[Für den Sammler von kristallinen Geschieben sicher unentbehrlich. Eine Vielzahl von Gesteinen mit prägnanter Beschreibung, Herkunft, Bestimmungsmerkmalen und Seltenheit, dazu einzigartige Fotos. Eines der besten Bücher zum Thema!]
3967
Gewicht: g
Größeres Bild

JUNGHEIM, H.J. (2005):

Schnecken aus dem Rheinischen Mitteldevon. 126 S., 30 Abb., 41 Taf.,
242 Arten aus 94 Gattungen werden beschrieben. Die Arten stammen in der Mehrzahl aus der Lahn-Dill-Mulde, der Paffrather Mulde (Bergisches Land) und der Sötenicher Mulde (Eifel).
2800
Gewicht: g

KAASSCHIETER, J.P.H. (1961):

Foraminifera of the Eocene of Belgium. 217 S., 16 Abb., 16 Taf.,
[Folio.]
2125
Gewicht: g

KAEVER, M. / OEKENTORP, K. / SIEGFRIED, P. (1986):

Fossilien Westfalens, Teil 1: Invertebraten der Kreide. 364 S., 8 Abb., 6 Tab., 67 Taf.,
3410
Gewicht: g
Größeres Bild

KAEVER, M. / OEKENTORP, K. / SIEGFRIED, P. (1996):

Fossilien Westfalens: Invertebraten des Oberdevons. 259 S., 5 Abb., 6 Tab., 38 Taf.,
2126
Gewicht: g
Größeres Bild

KAEVER, M. / OEKENTORP, K. / SIEGFRIED, P. (2007):

Fossilien Westfalens, Teil 2: Invertebraten des Jura. 360 S., 12 Abb., 8 Tab., 63 Taf., Neuauflage.
286
Gewicht: g

KAPLAN, U. / KENNEDY, W / WRIGHT, C.W. (1987):

Turonian and Coniacian and Scaphitidae from England and North-West Germany. 39 S., 3 Abb., 6 Taf.,
2505
Gewicht: g

KAUTSKY, F. (1945):

Die unterkambrische Fauna vom Aistjakk in Lappland. 83 S., 4 Abb., 10 Taf.; Mit: JAANUSSON, V.: Über die Stratigraphie der Viru- resp. Chasmops-Serie in Estland. 14 S., 3 Tab.;
[Neben Brachiopoden und Mollusken (Monoplacophoren + Hyolithen) werden im erstenBeitrag vor allem Trilobiten, speziell die Ontogenie von Strenuella, behandelt.]
692
Gewicht: g

KIELAN, Z. (1959):

Upper Ordovician trilobites from Poland and some related forms from Bohemia and Scandinavia. 198 S., 50 Abb., 36 Taf.,
[Ein fantastisches Buch mit hervorragenden Zeichnungen und vielen detaillierten Beschreibungen der oberordovizischen Trilobiten von Polen, Schweden und Bornholm.]
3160
Gewicht: g
Größeres Bild

KILIAS, R. (1997):

Lexikon marine Muscheln und Schnecken. 340 S., 385 Farbfotos, 148 Zeichnungen,
[Dieses Lexikon enthält in alphabetischer Anordnung aktuelles Wissen über die marinen Muscheln und Schnecken. Nicht nur für wissenschaftliche und angewandte Fragen, sondern auch für Sammler, wird in dem vorliegenden Buch ein Eindruck von der außerordentli
3401
Gewicht: g
Größeres Bild

KILIAS, R. (2000):

Die Austern. 149 S., 87 Abb., 1 Farbtaf.,
[Der Band behandelt vor allem die europäischen Austernarten.]
3021
Gewicht: g
Größeres Bild

KONIJNENBURG-VAN CITTERT, J.H.A. & MORGANS, H.S. (1999):

The Jurassic Flora of Yorkshire. 136 S., 43 Abb., 20 Taf.,
The Middle Jurassic of Yorkshire has yielded some of the classic Mesozoic floras, and the combination of good exposure and beautifully preserved fossils continues to attract many collectors. There have been several monographs published on these fossils, but this is the first attempt to provide an easily accessible identification key, and to place them in a stratigraphical and sedimentological context. It will help the collector to understand the fossils in terms of the original vegetation and thus to obtain an insight into the plant life that was growing in the time of the dinosaurs.
3923
Gewicht: g
Größeres Bild

KOSTAK, M. (2004):

Der Kosmos-Fossilienführer. Extra: Fossile Spuren. Bernsteineinschlüsse. Berühmte Fundstätten. - 288 S., 573 Farbfotos,
Fossilien sind Zeugnisse aus einer längst vergangenen Welt. Durch ihre Formenvielfalt und Einzigartigkeit üben sie eine ganz besondere Faszination auf uns Menschen aus. Dieser Fossilienführer bietet wertvolle Informationen, detaillierte Beschreibungen und außergewöhnliche Farbfotos.
Über 480 Gattungen der wichtigsten fossilen Pflanzen- und Tiergruppen in einem Buch.
Mehr als 570 Farbfotos von Fossilien, zum Teil aus ganz neuen Fundorten, wie Sibirien, China und Marokko.
Alles Wissenswerte zu Erkennungsmerkmalen, Lebensweise, geographischer Verbreitung und erdgeschichtlichem Vorkommen sowie die häufigste Funde und deren Bedeutung.
Mit ausführlichen Zusatzthemen: fossile Lebensspuren, Bernsteineinschlüsse und berühmte Fundstätten.
Für alle Fossilienfreunde, die einen aktuellen Überblick über die Vielfalt der Urzeit im handlichen Format möchten!
3212
Gewicht: g

KÖSTER, E. (1950):

Formveränderungen von Echinocorys sulcatus. 33 S., 6 Abb.; Mit: BULMAN, O.M.B.: Some Didymograptids and associated forms from the Phyllograptus Shales of Tossåens, Jemtland. 9 S., 2 Abb.; Mit: KULLING, O.: Berggrunden söder om Torneträsk. 19 S., 9 Abb.;
2685
Gewicht: g
Größeres Bild

KREIPL, K. (1997):

Recent Cassidae. 151 S., 61 Abb., 24 Farbtaf.,
3367
Gewicht: g
Größeres Bild

KREIPL, K. (1999):

Recent Xenophoridae. 148 S., 66 Abb., 28 Farbtaf.,
2977
Gewicht: g

KRÜGER, F.J. (1999):

x-mal Feuerstein: Nautiliden-Steinkerne. 14 S., 3 Taf.; Mit: HERKSTROETER, I.: Ein miozäner Vogelknochen als Lokalgeschiebe aus dem Kieswerk Ohle bei Groß Pampau. 5 S., 1 Abb., 1 Taf.; Mit: MUHS, K.: Ein Knochenfisch-Skelettrest in einem Flint-Geschiebe. 3 S., 1 Abb.; Mit: KLUG, G. & KLUG, B.: Der miozäne Glimmerton von Tiste/Freets bei Sittensen in Niedersachsen. 11 S., 2 Abb., 1 tab., 4 Taf.; Mit: MEYER, K.-D. & STAESCHE, U.: Ein delphinschädel aus einem Lokalgeschiebe der Hemmoor-Stufe (Untermiozän) bei Cadenberge (Wingst) nordwestlich Stade. 8 S., 7 Abb.; 68 S.,
[Der Geschiebesammler.]
1676
Gewicht: g

KRZEMINSKA, E. + W. (1992):

Les fantômes de l’ambre. Insectes fossiles dans l’ambre de la Baltique. 142 S., 187 Abb., davon 84 in Farbe,
633
Gewicht: g

KUSTER-WENDENBURG, E. (1973):

Die Gastropoden aus dem Meeressand (Rupelium) im Mainzer Becken. 170 S., 8 Taf.,
830
Gewicht: g

KUTSCHER, M. (1987):

Die Echionodermen der Callovien-Geschiebe. 52 S., 1 Tab., 13 Taf.,
3796
Gewicht: g

KUTSCHER, M. (2003):

Bestimmungsschlüssel der Seeigel (Echinoidea) der Weißen Schreibkreide (Kreide, Unter-Maastrichtium) von Rügen (Deutschland) und Mön (Dänemark). 41 S., 13 Taf.,
[Reich bebilderte Bstimmungshilfe für Seeigel der Oberkreide und des Feuersteins.]
2624
Gewicht: g

LADE, P. (2009):

PC-Seeigel. Text und Abbildungen für Windows 95/98/ME/XP bzw. Windows 2000/NT im Word-Format (*.doc). CD-ROM.
[Tausende von Seiten (!) mit Texten und Abbildungen über Seeigel. Von der allgemeinen Morphologie über die Präparation bis hin zur Beschreibung einiger tausend Gattungen und Arten, meist mit Foto. Alle Texte im doc-Format.]
4099
Gewicht: g
Größeres Bild

LANDAU, B. & Da SILVA, C.M. (2006):

The Early Pliocene Gastropoda (Mollusca) of Estepona, Southern Spain. Part 8 : Olividae. Mit: Bernard Landau, R. La Perna & Robert Marquet: The Early Pliocene Gastropoda (Mollusca) of Estepona, Southern Spain. Part 10: Marginellidae, Cystiscidae. Mit: Bernard Landau, R. Petit and Robert Marquet: The Early Pliocene Gastropoda (Mollusca) of Estepona, Southern Spain. Part 12: Cancellarioidea. - 101 S., 11 Abb., 10 Tab., 23 Taf.;

4101
Gewicht: g

LANDAU, B. & HOUART, R. & Da SILVA, C.M. (2007):

The Early Pliocene Gastropoda (Mollusca) of Estepona, Southern Spain. Part 7: Muricidae.
4100
Gewicht: g

LANDAU, B. & La PERNA, R. & MARQUET, R. (2006):

The Early Pliocene Gastropoda (Mollusca) of Estepona, Southern Spain. Part 6: Triphoroidea, Epitonioidea, Eulimoidea. - 96 S., 1 Abb., 1 Tab., 22 Taf.;
3789
Gewicht: g
Größeres Bild

LANDAU, B. & MARQUET, R. & GRIGIS, M. (2003):

The Early Pliocene Gastropoda Mollusca) of Estepona, southern Spain. Part 1: Vetigastropoda. 87 S., 2 Abb., 2 Tab., 19 Taf.,
[Tertiäre Eogastropoda der Provinz Malaga, 79 Taxa, davon 6 neu.]
3887
Gewicht: g

LANDAU, B., MARQUET, R. & GRIGIS, M. (2004):

The Early Pliocene Gastropoda (Mollusca) of Estepona, Southern Spain. Part 2: Orthogastropoda, Neotaenioglossa. - 108 Seiten, 5 Abb., 1 Tab., 20 Tafeln;
Die Autoren beschreiben 95 Taxa der Orthogastropoda und Neotaenioglossa, von denen 8 neu für die Wissenschaft sind: Melaraphe silvae n.sp., Alvania cathyae n.sp., Alvania seanlandaui n.sp., Microstelma lapernai n.sp.,  Teinostoma magnoiberica n.sp., Macroramphalus lozoueti n.sp., Hipponix explicatus n.sp.und Cerithioderma pliocenica n.sp. Die Fauna wird mit der gleichaltrigen Fauna aus dem Mittelmeer, dem Nordseebecken, der Paratethys und dem Atlantik verglichen. Einige der Gruppen sind schon gut bekannt (z.B.Turritellidae, Strombidae, Xenophoridae), andere weniger gut (z.B. Littorinidae, Vanikoridae), aber diese sind genauso artenreich und divers. Von den 95 besprochenen Taxa kommen heute noch 46 vor, was bedeutet, dass 48% ausgestorben ist.  Die Anwesenheit von Strombus coronatus stellt die Fauna von Estepona in die biostratigraphische Zone MPMU 1, was ungefähr dem Frühpliozän entspricht (Zanclium und Frühpiacenzium). Innerhalb der Rissoidae gibt es viele Ahnlichkeiten mit den rezenten Arten aus dem Mittelmeer und der westafrikanischen Küste, aber noch mehr mit den anderen Pliozänen Faunen von Spanien. Das Buch ist auch brauchbar um Gastropoden aus dem Pliozän von Italien und Bonares (Spanien) zu bestimmen.
3616
Gewicht: g

LICHTER, G. (2002):

Steinbachs Naturführer: Versteinerungen. Erkennen und Bestimmen. 192 S., über 500 farbige Abb.,
[Ein einführendes Bestimmungsbuch mit guten Abbildungen und trefflicher Auswahl von charakteristischen Fossilien. Sehr empfehlenswert.]
809
Gewicht: g

LIENAU, H.W. (1980):

Über Fischreste in Beyrichienkalken. III. Teil. 26 S., 5 Abb., 7 Taf.,
822
Gewicht: g

LIENAU, H.-W. (1985):

Heuschreckenkrebse aus dem Geschiebe. 8 S., 4 Abb., 1 Taf.,
3653
Gewicht: g

LIENAU, H.W. (2003):

Geschiebe. Boten aus dem Norden. 2., erweiterte Auflage. 230 S., 76 Abb., 45 Taf.,
823
Gewicht: g

LIERL, H.-J. (1985):

Der miozäne Glimmerton von Groß Pampau (Kreis Herzogtum Lauenburg). Eine vorläufige Mitteilung. 21 S., 2 Abb., 1 Tab., 5 Taf.,
1652
Gewicht: g

LILJEDAHL, L. (1983):

Two silicified Silurian bivalves from Gotland. ? S., div. Abb.,
1653
Gewicht: g

LILJEDAHL, L. (1984):

Silurian silicified bivalves from Gotland. ? S., div. Abb.,
3678
Gewicht: g

LILJEDAHL, L. (1994):

Silurian nuculoid and modiomorphid bivalves from Sweden. 89 S., 56 Abb.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch für die silurischen Muscheln von Gotland. Sehr empfehlenswert.]
2687
Gewicht: g
Größeres Bild

LILTVED, W.R. (2001):

Cowries and their relatives of southern Africa. A study of the southern African cypraeacean and velutinacean gastropods. 2nd enlarged edition. - 232 S., 610 Abb., davon 550 farbig,
3471
Gewicht: g
Größeres Bild

LINDNER, G. (1999):

Muscheln und Schnecken der Weltmeere. Aussehen, Vorkommen, Systematik. 256 S., 1257 Abb., davon 1072 farbig,
3162
Gewicht: g
Größeres Bild

LINDNER, G. (2000):

Muscheln und Schnecken an europäischen Urlaubsstränden. Finden, erkennen, sammeln. 96 S., sehr viele farbig Abb.
[Ein preiswertes und gutes Bestimmungsbuch für die wichtigsten Arten.]
3787
Gewicht: g

LÖSER, H. & ZWANZIG, M. (2003):

Berliner Beiträge zur Geschiebeforschung. Band 2. 149 S., zahlr. Abb., div. Taf.,
[11 Beiträge über unterkambrische Hyolithen (BARTHOLOMÄUS, POPP & SCHNEIDER), Volborthella (RUDOLPH), Trilobiten der Acerocare-Stufe (BUCHHOLZ), das Hypostom bei Asaphiden (KRUEGER), Beyrichienkalk (TODTENHAUPT), Epizoen auf einem Calymene-Pygidium (SCHÖN
3396
Gewicht: g

LUTHER, G. (1987):

Seepocken der deutschen Küstengewässer. 43 S., div. Taf.,
4133
Gewicht: g

MARQUET, R. & LENAERTS, J. & KARNEKAMP, C. & SMITH, R. (2008).:

The molluscan fauna of the Borgloon Formation in Belgium (Early Rupelian, Oligocene). - 100 S., 14 Abb., 5 Tab., 22 Taf.,
Die Molluskenfauna aus der Borgloon Formation (Rupel, Früholigozän) von Belgien (Provinzen Limburg und Vlaams Brabant) wird beschrieben. Die Systematik und Taxonomie werden revidiert. Diese Fauna besteht aus 90 taxa (zwei unsicher), von denen 1 Amphineure, 26 Bivalven und 63 Gastropoden. 32 taxa waren zuvor noch nicht bekannt aus der Formation. Davon waren 14 zwar aus anderen anderen Formationen beschrieben, 6 sind neu, 12 konnten damals nicht beschrieben werden aus Mangel an gut konserviertem Material (vor allem Landmollusken). Die Faunenzusammenstellung der unterschiedlichen Ablagerungen der Borgloon Formation wird verglichen. Der Ton von Henis weist die niedrigste Diversität auf, die aus dem Alden Biesen Member die höchste. Alle Faunen wurden in Brackwasser abgelagert. Das Alden Biesen Member enthält außerdem terrestrische und marine Arten, wodurch die Artenzahl stark steigt. Im Boutersem Member ist weniger terrestrisches und marines Material gemischt, der Vertebraten Horizont und die Chara Mergel der Borgloon Formation enthalten hauptsächlich eine Süßwasserfauna mit wenigen marinen Elementen. Es gibt andere süßwasserarten im Boutersem Member als im Alden Biesen Member, was auf einen anderen Ursprung der Sedimente deutet. Das Alden Biesen Member soll eher in strömendes Wasser abgelagert worden sein, gegenüber stillstehendes Wasser für das Boutersem Member. Arten gemeinschaftlich mit der Borgloon Formation findet man in ganz Europa, aber vor allem in den Pariser und Mainzer Becken. Die Borgloon Formation hat nur eine geringe Artenzahl gemeinschaftlich mit dem älteren Grimmertingen Member, nur wenige Lineages laufen bis ins jüngere Oligozän.
3639
Gewicht: g
Größeres Bild

MARQUET, R. & MOERDIJK, P. & VAN NIEULANDE, F. (2002):

The Neogene Amphineura and Bivalvia (Protobranchia and Pteriomorpha) from Kallo and Doel (Oost-Vlaanderen, Belgium). 120 S., 40 Taf.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch für tertiäre Muscheln: der Ergänzungsband zu MARQUET, De pliocene Gastropodenfauna van Kallo.]
2863
Gewicht: g
Größeres Bild

MARQUET, R. (1998):

De pliocene Gastropodenfauna van Kallo (Oost-Vlaanderen, Belgie). 246 S., 197 Abb.
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch für die tertiären Schnecken der weltberühmten Fundstelle, qualitativ hochwertig, DIN A4-Format und gebunden. Ein Muß für jeden Schneckensammler.]
3969
Gewicht: g
Größeres Bild

MARQUET, R. (2005):

The Neogene Bivalvia (Heterodonta and Anomalodesmata) and Scaphopoda from Kallo and Doel (Ooest-Vlaanderen, Belgium). 142 S., 7 Abb., 6 Tab., 62 Taf.,
Der dritte und letzte Teil über die pliozänen Mollusken von Kallo in Belgien.
3393
Gewicht: g
Größeres Bild

MARTILL, D. & NAISH, D. (2001):

Dinosaurs of the Isle of Wight. 464 S., 159 Abb., 46 s/w-Taf., 16 Farbtaf.,
[The Wealden Group of the Wessex Basin exposed in the coastal cliffs of the Isle of Wight, southern England, is famous for the abundance, diversity and high quality of preservation of its dinosaur fauna. This comprehensive guide reviews all the major grou
3018
Gewicht: g
Größeres Bild

MARTILL, D.M. (1993):

Fossils of the Santana and Crato Formations, Brazil. 158 S., 24 Taf.,
The phosphatized fossil fish found in the concretions from the Araripe Basin of Brazil are amongst the most spectacular fossils known and they are commonly encountered for sale in fossil shops around the world. This title documents something of the wondrous fossil assemblages from the Cretaceous Lagerstatten of Brazil, including information on the geological setting, taphonomy, and not forgetting the fabulous fossils themselves.
1671
Gewicht: g
Größeres Bild

MARTILL, D.M. / HUDSON, J.D. (1994):

Fossilien aus Ornatenton und Oxford Clay. 224 S., 61 Zeichnungen, 53 Taf.,
[Das Buch ist ein unentbehrliches Hilfsmittel für jeden Interessierten Sammler, der sich mit dem Grenzbereich mittlerer/oberer Jura befaßt. Leistet hervorragende Dienste bei der Bestimmung englischer, nord- und süddeutscher Fossilien.]
2503
Gewicht: g

MARTINSSON, A. (1965):

Aspects of a Middle Cambrian Thanothope on Öland. 50 S., 35 Abb.,
[Eine ausgezeichnete Arbeit über die Spurenfauna des Paradoxissimus-Sandsteines (Eophyton-Sandstein). Mit 2 weiteren Beiträgen über tertiäre Sporen.]
3230
Gewicht: g
Größeres Bild

MAYR, H. (1998):

Versteinerungen. Häufige Fossilien von wirbellosen Tieren und Pflanzen. 112 S., sehr viele Farbfotos,
[BLV-Naturführer. Eine reich bebilderte Einführung.]
3229
Gewicht: g

MAYR, H. (2010):

Fossilien. Über 500 Versteinerungen in Farbe. 255 S., 14 Abb., 19 Tab., 508 Farbfotos,
[BLV-Bestimmungsbuch. Eine reich bebilderte Einführung für den Liebhaber und Sammler.]
1640
Gewicht: g

MOBERG, J.C. (1884-1885):

Cephalopoderna i Sveriges kridtsystem. I Sveriges kridtsystem systematisk framstälfdt. II. Artbeskriftning. 110 S., 6 Taf.,
[Ammoniten und Belemniten.]
764
Gewicht: g

MOBERG, J.C. (1888):

Om Lias i sydöstra Skåne. 84 S., 1 Abb., div. Tab., 3 Taf.,
3297
Gewicht: g

MOESCH, C. (1874):

Monographie der Pholadomyen. 1. Teil. 78 S., 29 Taf.,
[Reprint. Original-Preis 172,70 DEM.]
3299
Gewicht: g

MOESCH, C. (1875):

Monographien der Pholadomyen. 2. Teil. 60 S., 1 Tab., 11 Taf.,
[Reprint. Original-Preis 99,00 DEM.]
3892
Gewicht: g
Größeres Bild

MOOSLEITNER, G. (2004):

Fossilien sammeln im Salzburger Land. Ein Führer zu klassischen und neuen Fundstellen. - 224 S., 38 Zeichnungen, 92 Farbfotos, mehr als 1200 Fossilfotos auf 107 Fototafeln.
Fundstellenführer und Bestimmungsbuch zugleich. Behandelt Schichten von der oberen Trias bis ins Eozän; Korallen, Ammoniten, Schnecken, Muscheln, Brachiopoden, Stachelhäuter, Mikrofossilien. Zu den Fundorten gibt es Skizzen der Anfahrtswege und Hinweise auf Parkmöglichkeiten. Ein empfehlenswerter Reise- und Fundstellenführer für den Fossilienfreund.
3029
Gewicht: g

MORKHOVEN, F.P.C.M VAN & BERGGREN, W.A. & EDWARDS, A.S. (1986):

Cenozoic cosmopolitan deep-water Benthic foraminifera. 424 S., 8 Abb., 1 Tab., 164 Taf.,
3812
Gewicht: g

MOTHS, H. & MONTAG, A. (2002):

Tertiäre dekapode Krebse aus Geschieben und dem Anstehenden Norddeutschlands und Dänemarks. 28 S., 1 Abb., 9 Taf.,
[Der Geschiebesammler.]
836
Gewicht: g

MOTHS, H. (1990):

Krebse aus dem Eozän. 20 S., 9 Taf.,
2372
Gewicht: g

MOTHS, H. (1993):

Cephalopoden-Reste aus dem mittelmiozänen Ton von Twistringen. 6 S., 4 Abb.; Mit: SCHÖNING, H.: Neue Funde wurzelführender Flintkonglomerat-Geschiebe aus Jütland. 18 S., 4 Taf.; Mit: MENDE, R.: Eine Krabbe aus dem Eozän. 3 S., 4 Abb.; Mit: von HACHT, U.: Compositumform von Hudsonospongia auf Sylt. 4 S., 1 Abb.;
[Der Geschiebesammler.]
2371
Gewicht: g

MOTHS, H. (1993):

Teredo navalis LINNAEUS 1758. 9 S., 7 Abb., 1 Taf.; Mit: MEYER, K.-D. Rhombenporphyre an Englands und Schottlands Ostküste. 9 S., 6 Abb.,
[Der Geschiebesammler.]
3204
Gewicht: g

MOTHS, H. (2000):

Cirripedier (Rankenfüsser, Crustacea) im Unter- und Oberoligozän von Norddeutschland. 9 S., 3 Taf.; Mit: LADE, U. & MEYER, K.-D.: Der STeingarten auf dem Westerberg bei Lamstedt/Stade. 11 S., 10 Abb.; Mit: MUHS, K.: Drei neuere Trias-Geschiebefudne im Bereich der Kieler Bucht. 5 S., 1 Taf.; Mit: LADWIG, J.: Haizähne aus dem Obercampan von Kronsmoor, Teil 2. 14 S., 3 Abb., 3 Taf.; 52 S.,
[Der Geschiebesammler.]
3358
Gewicht: g

MOTHS, H. (2001):

Die Hai- und Rochenfauna der unteroligozänen Rupelton-Grube Malliß (südwestl. Mecklenburg-Vorpommern. 15 S., 2 Abb., 4 Taf.; Mit: Gießler, M.: Rätselhafte Geschiebefunde. 4 S., 4 Abb.; Mit: Klug, G.: Ein weiterer miozäner Vogelknochen aus der Kiesgrube Ohle bei Groß Pampau (Kreis Herzogtum Lauenburg). 2 S., 1 Abb.; Mit: WALCH, J.E.I. (1776): Der Naturforscher, 9: Lithologische Beobachtungen. Siebentes Stück, 4-6: 10 S., 1 Taf.[Reprint]. 48 S.,
[WALCH mit der ersten Beschreibung von Trilobiten aus dem Geschiebe. Der Geschiebesammler.]
3809
Gewicht: g

MOTHS, H. (2001):

Die Hai- und Rochenfauna der unteroligozänen Rupelton-Grube Malliß (südwestl. Mecklenburg-Vorpommern). 15 S., 2 Abb., 4 Taf.,
[Der Geschiebesammler.]
3815
Gewicht: g

MOTHS, H. (2003):

Fossile Meeresschildkrötenreste und Hüft- und Schienbein einer Robbe aus dem Tertiär Norddeutschlands. Mit: KRÜGER, F.J.: Flintschnecken. 52 S., zahlr. Abb., 9 Taf.,
[Der zweite Beitrag ist eine erste Bestandsaufnahme der bisher im Feuerstein gefundenen Schnecken. Der Geschiebesammler.]
2549
Gewicht: g

MOTHS, H. / MONTAG, A. / GRANT, A. (1996):

Die Molluskenfauna des oberoligozänen „Sternberger Gesteins“, Teil 1: Scaphopoda, Archaeogastropoda, Mesogastropoda. 61 S., 8 Abb., 14 Taf.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch. Die erste Übersicht der Mollusken des berühmten „Sternberger Kuchens“. 75 Arten werden beschrieben und abgebildet.]
2550
Gewicht: g

MOTHS, H. / MONTAG, A. / GRANT, A. / ALBRECHT, F. (1997):

Die Molluskenfauna des oberoligozänen „Sternberger Gesteins“, Teil 2: Neogastropoda. 85 S., 14 Abb., 20 Taf.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch. Die erste Übersicht der Mollusken des berühmten „Sternberger Kuchens“. 128 Arten werden beschrieben und abgebildet.]
2551
Gewicht: g

MOTHS, H. / MONTAG, A. / GRANT, A. / ALBRECHT, F. (1997):

Die Molluskenfauna des oberoligozänen „Sternberger Gesteins“, Teil 1 und 2.
[Ermäßigter Preis für beide Teile.]
2974
Gewicht: g

MOTHS, H. / PIEHL, A. / ALBRECHT, F. (1998):

Die Molluskenfauna des oberoligozänen „Sternberger Gesteins“, Teil 3: Bivalvia. 65 S., 6 Abb., 1 Tab., 15 Taf.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch. Die erste Übersicht der Mollusken des berühmten „Sternberger Kuchens“. 78 Arten werden beschrieben und abgebildet.]
388
Gewicht: g

MÜLLER, K.J. / HINZ, I. (1991):

Upper Cambrian Conodonts from Sweden. 153 S., ? Abb., ? Taf.,
1853
Gewicht: g

NEBEN, W. / KRUEGER, H.-H. (1979):

Fossilien kambrischer, ordovizischer und silurischer Geschiebe. 55 Taf.,
634
Gewicht: g

NEUFFER, F.O. (1973):

Die Bivalven des Unteren Meeressandes (Rupelium) des Mainzer Tertärbeckens. 113 S., 13 Taf.,
3538
Gewicht: g

NOLF, D. (1988):

Dents de Requins et de Raies du Tertiaire de la Belgique. 184 S., 17 Abb., 59 Taf.,
2415
Gewicht: g

NYST, P.-H. (1881):

Conchyliologie des Terrains Tertiaires de la Belgique. I. Terrain Pliocène Scaldisien. 263 S., 28 Taf.,
[Im Original. Ein Klassiker und fantastisches Werk mit traumhaften Lithograhien tertiärer Muscheln und Schnecken, sowie einem Portrait des Verfassers. In zwei Teilen.]
1850
Gewicht: g

PARKINSON, B. / HEMMEN, J. / GROH, K. (1987):

Tropical Landshells of the World. 279 S., 62 Abb., 77 Taf.,
[Ein Standardwerk und wichtiges Bestimmungsbuch!]
3703
Gewicht: g

PASTIELS, A. (1960):

Les lamellibranches non marin de la zone a Lenisulcata de la Belgique (Namurien et Westphalien A). 206 S., 3 Abb., 23 Taf.,
189
Gewicht: g

PEEL, J.S. (1991):

Functional morphology, evolution, and systematics of Early Paleozoic univalved molluscs. (2 Artikel). ? S., ? Fig., ? Taf.,
[Ein wertvolles Buch u.a. über Schnecken aus der Verwandtschaft von Salpingostoma. Eignet sich gut zur Bestimmung von gotländischen Schnecken.]
3570
Gewicht: g

POORT, R. (2001)

Trilobieten. 56 S., sehr viele Abb.,
[Alles Wissenswerte rund um die Trilobiten. Ein guter Überblick mit Kapiteln zur Biologie, Morphologie, Anatomie, Systematik und Evolution. Speziell werden u.a. Trilobiten aus dem Geschiebe, aus Bundenbach und aus dem Devon und Karbon von Limburg behandel
2982
Gewicht: g

POPP, A. (1999):

Der unterkambrische Proampyx?-“Sandstein“ mit Proampyx cf rotundatus (Trilobita). 6 S., 2 Abb.; Mit: BARTHOLOMÄUS, W.A. & WEICKER, E.: Eine Krebsschere in dano-kretazischem Flint. 5 S., 2 Abb.; Mit: RISCH, F.: Abnormitäten bei Bivalven-Klappen. 4 S., 6 Abb.; Mit: SCHÖNING, H.: Professor Dr. Heinrich Hiltermann zum Gedenken. 3 S.; Mit: RUDOLPH, F.: Das Schleswig-Holsteinische Eiszeitmuseum. 4 S., Mit: KOENEN, A. von: Das Miocaen Nord-Deutschlands und seine Molluskenfauna. Tafelnachdruck, Teil 2. Taf. 5-7; 48 S.,
[Der Geschiebesammler.]
3859
Gewicht: g
Größeres Bild

POPPE, G.T. & GOTO, Y. (1999):

Recent Angaridae. 32 S., div. Abb., 10 Farbtaf.,
[Eine Monographie über Schnecken der Familie Angaridae (Angaria), eine wertvolle Bestimmungshilfe.]
1846
Gewicht: g
Größeres Bild

POPPE, G.T. / GOTO, Y. (1991):

European Seashells. Vol. 1: Polyplacophora, Caudofoveata, Solenogastra and Gastropoda. 352 S., 29 Abb., 41 Taf.,
[Die Weichtiere zwischen der Barentz-See und dem Schwarzen Meer, natürlich inclusive Nord- und Ostsee und dem Mittelmeer, werden beschrieben. 1800 Arten sind erwähnt, von denen die 668 häufigsten sehr detailliert dargestellt sind. Ein hervorragendes Besti
1847
Gewicht: g
Größeres Bild

POPPE, G.T. / GOTO, Y. (1993):

European Seashells. Vol. 2: Scaphopoda, Bivalvia and Cephalopoda. 221 S., 62 Abb., 32 Taf.,
[Die Weichtiere zwischen der Barentz-See und dem Schwarzen Meer, natürlich inclusive Nord- und Ostsee und dem Mittelmeer, werden beschrieben. 550 Arten sind sehr detailliert dargestellt. Ein hervorragendes Bestimmungsbuch.]
4292
Gewicht: g

RASMUSSEN, A., RASMUSSEN, L. & HANSEN, T. (2011):

Fossiler fra Stevns Klint, Møn og Nordjylland. - 89 S., sehr viele farbige Abb.,
Ein Bestimmungsbuch für Fossilien aus Oberkreide und Danien der berühmten dänischen Fundstellen mit hunderten von Abbildungen. Text in dänisch, englisch und deutsch. Sehr brauchbar!
2054
Gewicht: g

REGENHARDT, H. (1961):

Serpulidae (Polychaeta sedentaria) aus der Kreide Mitteleuropas, ihre ökologische, taxionomische und stratigraphische Bewertung. 110 S., 5 Abb., 9 Taf.,
4131
Gewicht: g

REINECKE T. & VON DER HOCHT, F. & GÜRS K. (2008):

Die Elasmobranchier des Vierlandiums, Unteres Miozän, im Nordwestdeutschen Becken aus Bohrungen und glaziofluviatilen Geröllen („Holsteiner Gestein”) der Vierlande-Feinsande (Holstein) und der Kakert-Schichten (Niederrhein). - 54 Seiten, 7 Abb.,, 4 Tab., 8 Taf.; Mit: HAYE T:, REINECKE T., GÜRS K: & PIEHL A., 2008, Die Elasmobranchier des Neochattiums (Oberoligozän) von Johannistal, Ostholstein, und Ergänzungen zu deren Vorkommen in der Ratzeburg-Formation (Neochattium) des südöstlichen Nordseebeckens. - 41 S., 10 Abb., 3 Tab., 13 Taf.,

Zum ersten Beitrag:

Zusammenfassung: Das Vierlandium (Miozän) umfasst eine Fauna von 16 Haien- und 12 Rochenarten, von denen eine neu ist: Raja holsatica. Die vorgefundene Assoziation wird mit denen aus dem Chatt und dem Hemmoor verglichen,wobei große Unterschiede in der Zusammenstellung beobachtet werden. Diese sind auf neue bathymetrische Bedingungen zurückzuführen eher als auf eine Klima-Änderung. Das Vierlandium war eine tropische Stufe, was auch durch das Vorkommen einiger tropischer Schneckenarten bestätigt wird.,

Zum zweiten Beitrag:

Zusammenfassung: Aus dem Neochatti der Ostsee bei Johannistal sind 18 Haien- und 6 Rochentaxa bekannt. Die Fauna enthält das erste Vorkommen in der Nordsee von Dasyatis rugosa (PROBST, 1877), Physogaleus singularis (PROBST, 1878) und Cosmopolitodus aff. hastalis (AGASSIZ, 1838). Die Neochatt-Faunen des südöstlichen Nordseebeckens vermitteln in ihrer Artenzusammensetzung zwischen den Faunen des Eochattiums und des Vierlandiums.

 

Erscheint im März 2008. - Vorbestellung ist möglich.

4021
Gewicht: g
Größeres Bild

REINECKE, T. & MOTHS, H. & GRANT, A. & BREITKREUZ, H. (2005):

Die Elasmobranchier des norddeutschen Chattiums, insbesondere des Sternberger Gesteins (Eochattium, Oligozän). - 135 S., 15 Abb., 3 Tab., 60 Taf.;
Glaciofluviatile fossiliferous boulders, known as “Sternberger Gestein”, occur in northern Germany in the area of Schwerin-Sternberg (Mecklenburg-Vorpommern). Stratigraphically, they are equivalent to the sandy-silty, sublittoral Sülstorf - Beds (Eochattian, Late Oligocene of the southeastern North Sea Basin). These boulders contain a diverse and subtropical elasmobranch association of 24 shark and 10 batoid taxa, of which 21 and 3 resp. could be identified to species level. Fossil remains include isolated oral teeth, caudal stings, thorns, gill rakers, scales and, rarely, calcified vertebra. The fauna is dominated by sharks, living as Recent taxa in a mesotrophic-littoral (Carcharias, Physogaleus, Carcharhinus, Squalus), a mesobenthic-littoral (four scyliorhinid taxa), an eurythrophic-littoral (Notorhynchus, Galeocerdo) and a microtrophic-littoral (Cetorhinus) realm. The genus Carcharias is represented by three taxa, one of which is new: Carcharias sternbergensis. Epipelagic (Isurus, Alopias, Carcharocles) and mesopelagic taxa (Hexanchus, Mitsukurina) are rarely recorded. More than 97% of the batoid teeth belong to the generally benthic living genera Raja, Dasyatis and Myliobatis. The batoid genera Torpedo and Gymnura, and the shark genera Hexanchus and Mitsukurina are here recorded for the first time in the Chattian of the North Sea Basin. Elasmobranch faunas of the Doberg Formation (Eochattian and Neochattian) and the Kassel Formation (Eochattian), both in the southern North Sea Basin, are similar to the Sternberg fauna. They are, however, less well recorded, because taxa with small teeth are biased by sampling methods. Isurolamna and Parotodus are presently known from the Doberg and Kassel Formations only. The transition of the elasmobranch associations from the Rupelian to the Hemmoorian (Late Burdigalian) is described and discussed with respect to ecology, palaeogeography and climate. The new scyliorhinid genus Pachyscyllium is erected, including three species: P. albigensis n.sp. (Rupelian, Mainz Basin), P. braaschi n.sp. (Chattian, North Sea Basin) and P. venloensis (WEILER, 1943) (Hemmoorian, North Sea Basin).

3523
Gewicht: g
Größeres Bild

REINECKE, T. & STAPF, H. & RAISCH, M. (2001):

Die Selachier und Chimaeren des unteren Meeressandes und Schleichsandes im Mainzer Becken (Rupelium, Unteres Oligozän). 80 S., 63 Taf.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch für tertiäre Haizähne.]
2552
Gewicht: g

REINECKE, T. / ENGELHARD, P. (1997):

The Selachian Fauna from Geschiebe of the Lower Selandian Basal Conglomerate (Thanetian, Late Paleocene) in the Dansih Subbasin (Sealand, Scania, Western Baltic Sea). 45 S., 2 Tab., 6 Taf.,
[Die Hai- und Rochenfauna des Echinodermen-Konglomerates.]
3183
Gewicht: g
Größeres Bild

RICHTER, A.E. (2000):

Geoführer Frankenjura. Geologische Sehenswürdigkeiten und Fossilfundstellen. 217 S., 151 sw-Abb., 6 Skizzen, 1 Tab., 4 Farbtaf. mit 22 Fotos, 295 Fossilzeichnungen auf 8 Taf.,
[Die Geoführer-Reihe wurde geschaffen, um Fossiliensammlern und allgemein geologisch Interessierten die Möglichkeit zu geben, erdgeschichtlich interessante Stellen aufufinden, kennenzulernen und zu interpretieren. Im vorliegenden Band werden 64 Aufschlüss
840
Gewicht: g

ROEMER, F. (1861):

Die fossile Fauna der silurischen Diluvialgeschiebe von Sadewitz bei Oels. Tafelnachdruck. 8 Taf.,
3249
Gewicht: g

ROEMER, F. (1876-1897):

Lethaea geognostica oder Beschreibung und Abbildung der für die Gebirgs-Formationen bezeichendsten Versteinerungen. 1. Teil. Lethaea palaeozoica. Textband: Lieferungen 1+3 (1897). L1:324 S., 61 Holzschnitte; L3: 143 S., 100 Abb., 2 Taf.; Atlas (1876): 62 Taf.;
[Eines der bedeutendsten Lehrbücher, auch heute noch aktuell. Der in Halbleinen gebundene Atlas mit herrlichen Lithographien. Die Textlieferungen mit Papierumschlag. Leider fehlt Lieferung 2.]
4069
Gewicht: g
Größeres Bild

ROHDE, A. (2007):

Fossilien sammeln an der Ostseeküste.
Trilobiten, Seeigel, Donnerkeile und Co. - Fossilführende Gesteine des südwestlichen Ostseeraumes.- 224 S., zahlr. farbige Abb.;
Dieses Sammel- und Bestimmungsbuch befasst sich mit den fossilführenden Sedimenten der verschiedenen geologischen Formationen, die man in Schleswig-Holstein, dem angrenzenden Dänemark und Mecklenburg-Vorpommern an Stränden, in Kiesgruben und auf gepflügten Äckern finden kann. Viele geologische Prozesse haben die Ostseelandschaften geprägt und in der langen Zeit seit der Entstehung der Erdkruste stetig verändert. Die Zeugnisse dieser Vorgänge sind die rund um die Ostsee vorkommenden Gesteine sowie die Landschaften mit ihren Felsen, Hügeln und Stränden. Auch viele Lebewesen, die in den letzten 545 Millionen Jahren in diesem Gebiet lebten, sind in Gesteinen erhalten. Mit dem Fossilienführer in der Tasche kann sich jeder auf seine eigene Entdeckungsreise in die erdgeschichtliche Vergangenheit begeben. Der klar strukturierte Aufbau ermöglicht eine einfache Benutzung und somit die eindeutige Bestimmung der gesammelten Funde. "Fossilien" ist neben den beiden Titeln von Frank Rudolph "Strandsteine" und "Strandfunde" ein weiterer Band der Reihe "Sammeln & Bestimmen".
3291
Gewicht: g

ROHDE, C. & SCHÜTZ, E. & VÖGE, K. (1989):

Steine sprechen Norderstedt und seine Umgebung. 58 S., 86 Abb.,