!
!
3787
Gewicht: g

LÖSER, H. & ZWANZIG, M. (2003):

Berliner Beiträge zur Geschiebeforschung. Band 2. 149 S., zahlr. Abb., div. Taf.,
[11 Beiträge über unterkambrische Hyolithen (BARTHOLOMÄUS, POPP & SCHNEIDER), Volborthella (RUDOLPH), Trilobiten der Acerocare-Stufe (BUCHHOLZ), das Hypostom bei Asaphiden (KRUEGER), Beyrichienkalk (TODTENHAUPT), Epizoen auf einem Calymene-Pygidium (SCHÖ
2755
Gewicht: g

MAILLIEUX, E. (1932):

La faune de l’Assise de Winenne (Emsien moyen) sur les bordures méridionale et orientale du bassin de Dinant. 102 S., 5 Taf.,
[Folio. Muscheln, Brachiopoden, Trilobiten.]
2780
Gewicht: g

MAILLIEUX, E. (1935):

Contribution a la connaissance de quelques Brachiopodes et Pelecypodes Dévoniens. 42 S., 4 Taf.,
[Folio.]
2757
Gewicht: g

MAILLIEUX, E. (1936):

La faune et l’âge des quartzophyllades siegeniens de Longlier. 140 S., 3 Taf.,
[Folio. Muscheln, Brachiopoden, Crinoiden, Trilobiten.]
2756
Gewicht: g

MAILLIEUX, E. (1936):

La faune de schistes des Matagne (Frasnien supérieur). 74 S., 2 Abb., 1 Taf.,
[Folio. Muscheln, Brachiopoden, Cephalopoden, Ostracoden.]
2786
Gewicht: g

MAILLIEUX, E. (1937):

Les Lamellibranches du Dévonien inférieur de l’Ardenne. ? S., ? Taf.,
[Folio.]
2758
Gewicht: g

MAILLIEUX, E. (1938):

Le couvinien de l’Ardenne et ses faunes. 57 S., 5 Abb., 2 Taf.,
[Folio. Muscheln, Brachiopoden, Crinoiden, Trilobiten.]
2759
Gewicht: g

MAILLIEUX, E. (1939):

L’Ordovicien de Sart-Bernard. 59 S., 3 Taf.,
[Folio. Muscheln, Graptolithen, Trilobiten.]
4133
Gewicht: g

MARQUET, R. & LENAERTS, J. & KARNEKAMP, C. & SMITH, R. (2008).:

The molluscan fauna of the Borgloon Formation in Belgium (Early Rupelian, Oligocene). - 100 S., 14 Abb., 5 Tab., 22 Taf.,
Die Molluskenfauna aus der Borgloon Formation (Rupel, Früholigozän) von Belgien (Provinzen Limburg und Vlaams Brabant) wird beschrieben. Die Systematik und Taxonomie werden revidiert. Diese Fauna besteht aus 90 taxa (zwei unsicher), von denen 1 Amphineure, 26 Bivalven und 63 Gastropoden. 32 taxa waren zuvor noch nicht bekannt aus der Formation. Davon waren 14 zwar aus anderen anderen Formationen beschrieben, 6 sind neu, 12 konnten damals nicht beschrieben werden aus Mangel an gut konserviertem Material (vor allem Landmollusken). Die Faunenzusammenstellung der unterschiedlichen Ablagerungen der Borgloon Formation wird verglichen. Der Ton von Henis weist die niedrigste Diversität auf, die aus dem Alden Biesen Member die höchste. Alle Faunen wurden in Brackwasser abgelagert. Das Alden Biesen Member enthält außerdem terrestrische und marine Arten, wodurch die Artenzahl stark steigt. Im Boutersem Member ist weniger terrestrisches und marines Material gemischt, der Vertebraten Horizont und die Chara Mergel der Borgloon Formation enthalten hauptsächlich eine Süßwasserfauna mit wenigen marinen Elementen. Es gibt andere süßwasserarten im Boutersem Member als im Alden Biesen Member, was auf einen anderen Ursprung der Sedimente deutet. Das Alden Biesen Member soll eher in strömendes Wasser abgelagert worden sein, gegenüber stillstehendes Wasser für das Boutersem Member. Arten gemeinschaftlich mit der Borgloon Formation findet man in ganz Europa, aber vor allem in den Pariser und Mainzer Becken. Die Borgloon Formation hat nur eine geringe Artenzahl gemeinschaftlich mit dem älteren Grimmertingen Member, nur wenige Lineages laufen bis ins jüngere Oligozän.
3639
Gewicht: g
Größeres Bild

MARQUET, R. & MOERDIJK, P. & VAN NIEULANDE, F. (2002):

The Neogene Amphineura and Bivalvia (Protobranchia and Pteriomorpha) from Kallo and Doel (Oost-Vlaanderen, Belgium). 120 S., 40 Taf.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch für tertiäre Muscheln: der Ergänzungsband zu MARQUET, De pliocene Gastropodenfauna van Kallo.]
2863
Gewicht: g
Größeres Bild

MARQUET, R. (1998):

De pliocene Gastropodenfauna van Kallo (Oost-Vlaanderen, Belgie). 246 S., 197 Abb.
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch für die tertiären Schnecken der weltberühmten Fundstelle, qualitativ hochwertig, DIN A4-Format und gebunden. Ein Muß für jeden Schneckensammler.]
3969
Gewicht: g
Größeres Bild

MARQUET, R. (2005):

The Neogene Bivalvia (Heterodonta and Anomalodesmata) and Scaphopoda from Kallo and Doel (Ooest-Vlaanderen, Belgium). 142 S., 7 Abb., 6 Tab., 62 Taf.,
Der dritte und letzte Teil über die pliozänen Mollusken von Kallo in Belgien.
1671
Gewicht: g
Größeres Bild

MARTILL, D.M. / HUDSON, J.D. (1994):

Fossilien aus Ornatenton und Oxford Clay. 224 S., 61 Zeichnungen, 53 Taf.,
[Das Buch ist ein unentbehrliches Hilfsmittel für jeden Interessierten Sammler, der sich mit dem Grenzbereich mittlerer/oberer Jura befaßt. Leistet hervorragende Dienste bei der Bestimmung englischer, nord- und süddeutscher Fossilien.]
3207
Gewicht: g
Größeres Bild

MARTIN, T. & KREBS, B. [HRSG.] (2000):

Guimarota. A Jurassic Ecosystem. 156 S., 177 Abb.,
[The Guimarota coal mine in central Portugal is the most important fossil locality in the world for late jurassic mammals and other small vertebrates.]
2315
Gewicht: g

MARTINIUS, A.W. (1995):

Macrofauna associations and formation of shell concentrations in the Early Eocene Roda Formation (southern Pyrenees, Spain). 39 S., 5 Abb., 5 Taf.,
Best.-Nr.: 16-3754
Gewicht: g

MAYNC, W. (1942)

Stratigraphie und Faziesverhältnisse der Oberpermischen Ablagerungen Ostgrönlands. 128 S., 29 Fig., 6 Taf.,
636
Gewicht: g

MOAYEDEPOUR, E. (1977):

Geologie und Paläontologie des tertiären „Braunkohlenlagers“ von Theobaldshofen/Rhön (Miozän, Hessen). 135 S., 7 Abb., 5 Tab., 21 Taf.,
[Behandelt Schnecken (8 Taf.), Ostracoden (3 Taf.) sowie Pflanzenreste inkl. Pollen und Sporen.]
764
Gewicht: g

MOBERG, J.C. (1888):

Om Lias i sydöstra Skåne. 84 S., 1 Abb., div. Tab., 3 Taf.,
Umschlag und Bindung teils beschädigt.
3297
Gewicht: g

MOESCH, C. (1874):

Monographie der Pholadomyen. 1. Teil. 78 S., 29 Taf.,
[Reprint. Original-Preis 172,70 DEM.]
3299
Gewicht: g

MOESCH, C. (1875):

Monographien der Pholadomyen. 2. Teil. 60 S., 1 Tab., 11 Taf.,
[Reprint. Original-Preis 99,00 DEM.]
3108
Gewicht: g

MOHR, K. (1986):

Die Fossilien des Westharzes. Eine Einführung. 96 S., 100 Abb.,
3561
Gewicht: g

MOHR, K. (1992):

400 Millionen Jahre Harzgeschichte. Die Geologie des Westharzes. 93 S., 33 Abb.,
[Ein hervorragende Einführung in der 10. Auflage.]
1114
Gewicht: g
Größeres Bild

MOORE, R.C. [ED.] (1971):

Treatise on Invertebrate Paleontology. Part N. Mollusca 6. Bivalvia. Oysters (Volume 3). 275 S., sehr viele Abb.,
[D a s Standardwerk für fossile Invertebraten.]
3892
Gewicht: g
Größeres Bild

MOOSLEITNER, G. (2004):

Fossilien sammeln im Salzburger Land. Ein Führer zu klassischen und neuen Fundstellen. - 224 S., 38 Zeichnungen, 92 Farbfotos, mehr als 1200 Fossilfotos auf 107 Fototafeln.
Fundstellenführer und Bestimmungsbuch zugleich. Behandelt Schichten von der oberen Trias bis ins Eozän; Korallen, Ammoniten, Schnecken, Muscheln, Brachiopoden, Stachelhäuter, Mikrofossilien. Zu den Fundorten gibt es Skizzen der Anfahrtswege und Hinweise auf Parkmöglichkeiten. Ein empfehlenswerter Reise- und Fundstellenführer für den Fossilienfreund.
2372
Gewicht: g

MOTHS, H. (1993):

Cephalopoden-Reste aus dem mittelmiozänen Ton von Twistringen. 6 S., 4 Abb.; Mit: SCHÖNING, H.: Neue Funde wurzelführender Flintkonglomerat-Geschiebe aus Jütland. 18 S., 4 Taf.; Mit: MENDE, R.: Eine Krabbe aus dem Eozän. 3 S., 4 Abb.; Mit: von HACHT, U.: Compositumform von Hudsonospongia auf Sylt. 4 S., 1 Abb.;
[Der Geschiebesammler.]
2371
Gewicht: g

MOTHS, H. (1993):

Teredo navalis LINNAEUS 1758. 9 S., 7 Abb., 1 Taf.; Mit: MEYER, K.-D. Rhombenporphyre an Englands und Schottlands Ostküste. 9 S., 6 Abb.,
[Der Geschiebesammler.]
3204
Gewicht: g

MOTHS, H. (2000):

Cirripedier (Rankenfüsser, Crustacea) im Unter- und Oberoligozän von Norddeutschland. 9 S., 3 Taf.; Mit: LADE, U. & MEYER, K.-D.: Der STeingarten auf dem Westerberg bei Lamstedt/Stade. 11 S., 10 Abb.; Mit: MUHS, K.: Drei neuere Trias-Geschiebefudne im Bereich der Kieler Bucht. 5 S., 1 Taf.; Mit: LADWIG, J.: Haizähne aus dem Obercampan von Kronsmoor, Teil 2. 14 S., 3 Abb., 3 Taf.; 52 S.,
[Der Geschiebesammler.]
3292
Gewicht: g

MOTHS, H. (2000):

Die Molluskenfauna des Rupeltons der Ziegeleigrube Mallis im Wanzenberg. 103 S., 22 Taf.,
3358
Gewicht: g

MOTHS, H. (2001):

Die Hai- und Rochenfauna der unteroligozänen Rupelton-Grube Malliß (südwestl. Mecklenburg-Vorpommern. 15 S., 2 Abb., 4 Taf.; Mit: Gießler, M.: Rätselhafte Geschiebefunde. 4 S., 4 Abb.; Mit: Klug, G.: Ein weiterer miozäner Vogelknochen aus der Kiesgrube Ohle bei Groß Pampau (Kreis Herzogtum Lauenburg). 2 S., 1 Abb.; Mit: WALCH, J.E.I. (1776): Der Naturforscher, 9: Lithologische Beobachtungen. Siebentes Stück, 4-6: 10 S., 1 Taf.[Reprint]. 48 S.,
[WALCH mit der ersten Beschreibung von Trilobiten aus dem Geschiebe. Der Geschiebesammler.]
3815
Gewicht: g

MOTHS, H. (2003):

Fossile Meeresschildkrötenreste und Hüft- und Schienbein einer Robbe aus dem Tertiär Norddeutschlands. Mit: KRÜGER, F.J.: Flintschnecken. 52 S., zahlr. Abb., 9 Taf.,
[Der zweite Beitrag ist eine erste Bestandsaufnahme der bisher im Feuerstein gefundenen Schnecken. Der Geschiebesammler.]
2549
Gewicht: g

MOTHS, H. / MONTAG, A. / GRANT, A. (1996):

Die Molluskenfauna des oberoligozänen „Sternberger Gesteins“, Teil 1: Scaphopoda, Archaeogastropoda, Mesogastropoda. 61 S., 8 Abb., 14 Taf.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch. Die erste Übersicht der Mollusken des berühmten „Sternberger Kuchens“. 75 Arten werden beschrieben und abgebildet.]
2551
Gewicht: g

MOTHS, H. / MONTAG, A. / GRANT, A. / ALBRECHT, F. (1997):

Die Molluskenfauna des oberoligozänen „Sternberger Gesteins“, Teil 1 und 2.
[Ermäßigter Preis für beide Teile.]
2550
Gewicht: g

MOTHS, H. / MONTAG, A. / GRANT, A. / ALBRECHT, F. (1997):

Die Molluskenfauna des oberoligozänen „Sternberger Gesteins“, Teil 2: Neogastropoda. 85 S., 14 Abb., 20 Taf.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch. Die erste Übersicht der Mollusken des berühmten „Sternberger Kuchens“. 128 Arten werden beschrieben und abgebildet.]
2974
Gewicht: g

MOTHS, H. / PIEHL, A. / ALBRECHT, F. (1998):

Die Molluskenfauna des oberoligozänen „Sternberger Gesteins“, Teil 3: Bivalvia. 65 S., 6 Abb., 1 Tab., 15 Taf.,
[Ein sehr gutes Bestimmungsbuch. Die erste Übersicht der Mollusken des berühmten „Sternberger Kuchens“. 78 Arten werden beschrieben und abgebildet.]
1936
Gewicht: g
Größeres Bild

MÜLLER, A.H. (1993):

Lehrbuch der Paläozoologie. Band 2. Invertebraten. 2: Mollusca 2 - Arthropoda 1. 618 S., 703 Abb., 6 Tab.,
[Das beste deutschsprachige Werk über fossile Invertebraten. Stark preisreduzierte Restauflage. Original-Preis 198,00 DEM.]
1935
Gewicht: g
Größeres Bild

MÜLLER, A.H. (1993):

Lehrbuch der Paläozoologie. Band 2. Invertebraten. 1: Protozoa - Mollusca 1. 685 S., 746 Abb., 5 Tab.,
[Das beste deutschsprachige Werk über fossile Invertebraten. Stark preisreduzierte Restauflage. Original-Preis 198,00 DEM.]
1647
Gewicht: g

MUNTHE. H. / HEDE, J.E. / POST, L. VON (1925):

Gotlands Geologi. 130 S., 74 Abb., 9 Taf.,
[Eine Einführung in die Geologie Gotlands, als Führer und einfaches Bestimmungsbuch sehr gut geeignet.]
2660
Gewicht: g

MUSTER, H. (1995):

Taxonomie und Paläogeographie der Bakevelliidae (Bivalvia). 161 S., 17 Taf.,
1853
Gewicht: g

NEBEN, W. / KRUEGER, H.-H. (1979):

Fossilien kambrischer, ordovizischer und silurischer Geschiebe. 55 Taf.,
Eine ausgezeichnete Bestimmmungshilfe.
3579
Gewicht: g
Größeres Bild

NESTLER, H. (2002):

Die Fossilien der Rügener Schreibkreide. 5. Auflage. 129 S., 159 Abb., 1 Taf.,
[Eines der besten Bestimmungsbücher für Fossilien der Kreide und Feuerstein.]
634
Gewicht: g

NEUFFER, F.O. (1973):

Die Bivalven des Unteren Meeressandes (Rupelium) des Mainzer Tertärbeckens. 113 S., 13 Taf.,
3768
Gewicht: g

NEWELL,N. D. (1955):

Permian Pelecypods of East Greenland. 36 S., 5 Taf.,
45
Gewicht: g

NILSSON, R. (1977):

A boring through Middle and Upper Ordovician strata at Koängen in Western Scania, Southern Sweden. 58 S., 3 Fig., 3 Tab.,
1592
Gewicht: g

NUTTALL, C.P. / COOPER, J. (1973):

A review of some English Palaeogene Nassariidae, formerly referred to Cominella. 43 S., 1 Abb., 9 Taf.,
2415
Gewicht: g

NYST, P.-H. (1881):

Conchyliologie des Terrains Tertiaires de la Belgique. I. Terrain Pliocène Scaldisien. 263 S., 28 Taf.,
[Im Original. Ein Klassiker und fantastisches Werk mit traumhaften Lithograhien tertiärer Muscheln und Schnecken, sowie einem Portrait des Verfassers. In zwei Teilen.]
765
Gewicht: g

ODUM, H. (1953):

De geologiska resultaten från borrningarna vid Höllviken. Del V. The macrofossils of the Upper Cretaceous. 37 S., 1 Tab., 4 Taf.,
1849
Gewicht: g
Größeres Bild

OLIVER, G.P. (1992):

Bivalved Seashells of the Red Sea. 330 S., 748 Abb., 46 Taf.,
[Dieses wichtige Werk beschreibt 406 Arten, alle in hervorragenden Zeichnungen, oder 369 Arten in Farbfotos.]
3553
Gewicht: g

OPPENHEIM, P. (1901):

Die Priabonaschichten und ihre Fauna im Zusammenhange mit gleichalterigen und analgogen Ablagerungen. 341 S., div. Abb., 21 Taf.;
[Südostfrankreich, Alpengebiet; Schichten mit Cerithium, Strombus u.a.]
1555
Gewicht: g

PALMER, C.P. (1975):

The British Lower Jurassic species of the bivalve genus Cardinia. 44 S., 9 Abb., 5 Taf.,
1850
Gewicht: g

PARKINSON, B. / HEMMEN, J. / GROH, K. (1987):

Tropical Landshells of the World. 279 S., 62 Abb., 77 Taf.,
[Ein Standardwerk und wichtiges Bestimmungsbuch!]
3695
Gewicht: g

PASTIELS, A. (1953):

Etude biometrique des Anthacosiidae du Westphalien A de la Belgique. Les Carbonicula du toit de la couche „Huit Paumes“. 56 S., 20 Taf.,
3704
Gewicht: g

PASTIELS, A. (1960):

Les lamellibranches non marin de la zone a Communis (Westphalien A) de la Belgique (premiere partie). 42 S., 5 Abb., 3 Taf.,
3703
Gewicht: g

PASTIELS, A. (1960):

Les lamellibranches non marin de la zone a Lenisulcata de la Belgique (Namurien et Westphalien A). 206 S., 3 Abb., 23 Taf.,
3705
Gewicht: g

PASTIELS, A. (1964):

Les lamellibranches non marin de la zone a Communis de la Belgique (Westphalien A) de la Belgique (deuxieme partie). 151 S., 9 Abb., 11 Taf.,
3707
Gewicht: g

PASTIELS, A. (1972):

Les lamellibranches non-marin de la zone a Similispulchra partie inferieure (Westphalien B superieur) de la Belgique (premiere partie). 170 S., 7 Taf.,
3706
Gewicht: g

PASTIELS, A. (1972):

Les lamellibranches non-marin de la zone a Modiolaris (Westphalien A superieur et B inferieur) de la Belgique (deuxieme partie). 248 S., 8 Abb., 15 Taf.,
2736
Gewicht: g

PAUL, H. (1974):

Fossilium Catalogus: Animalia. Lamellibranchiata infracarbonica. 348 S.,
189
Gewicht: g

PEEL, J.S. (1991):

Functional morphology, evolution, and systematics of Early Paleozoic univalved molluscs. (2 Artikel). ? S., ? Fig., ? Taf.,
[Ein wertvolles Buch u.a. über Schnecken aus der Verwandtschaft von Salpingostoma. Eignet sich gut zur Bestimmung von gotländischen Schnecken.]
2409
Gewicht: g

POJETA, J. (1977):

Australian Ordovician Pelecypod Molluscs. ? S., ? Abb., ? Taf.,
2665
Gewicht: g

POJETA, J. (1977):

Cambrian and Ordovician rostroconch molluscs from northern Australia ? S., ? Abb., ? Taf.,
2973
Gewicht: g

POLENZ, H. (1999):

Lust auf Steine. Geologisch-Paläontologische Momentaufnahmen aus 360 Millionen Jahren Ruhrgebiet vom Karbon bis zum Ende der Eiszeit. 136 S., 127 farbige und 24 sw-Abb., 40 zeichnungen,
[Bildband und Exkursionsführer zugleich.]
2379
Gewicht: g

POLKOWSKY, S. (1995):

Ein Cassidarien-Pflaster im Sternberger Gestein. 7 S., 4 Abb.; Mit: CLAUSSEN, M.: Ein Vogelknochen aus dem miozänen Glimmerton von Groß-Pampau. 2 S., 1 Abb.; Mit: BARTHOLOMÄUS, W.A.: Ein aulocopides Schwammskelett aus Megadesmen. 3 S., 3 Abb., Mit: SCHÖNING, H.: Eine tertiäre Flintbreccie als Geschiebe. 3 S., 1 Abb.
[Der Geschiebesammler.]
2982
Gewicht: g

POPP, A. (1999):

Der unterkambrische Proampyx?-“Sandstein“ mit Proampyx cf rotundatus (Trilobita). 6 S., 2 Abb.; Mit: BARTHOLOMÄUS, W.A. & WEICKER, E.: Eine Krebsschere in dano-kretazischem Flint. 5 S., 2 Abb.; Mit: RISCH, F.: Abnormitäten bei Bivalven-Klappen. 4 S., 6 Abb.; Mit: SCHÖNING, H.: Professor Dr. Heinrich Hiltermann zum Gedenken. 3 S.; Mit: RUDOLPH, F.: Das Schleswig-Holsteinische Eiszeitmuseum. 4 S., Mit: KOENEN, A. von: Das Miocaen Nord-Deutschlands und seine Molluskenfauna. Tafelnachdruck, Teil 2. Taf. 5-7; 48 S.,
[Der Geschiebesammler.]
3859
Gewicht: g
Größeres Bild

POPPE, G.T. & GOTO, Y. (1999):

Recent Angaridae. 32 S., div. Abb., 10 Farbtaf.,
[Eine Monographie über Schnecken der Familie Angaridae (Angaria), eine wertvolle Bestimmungshilfe.]
1846
Gewicht: g
Größeres Bild

POPPE, G.T. / GOTO, Y. (1991):

European Seashells. Vol. 1: Polyplacophora, Caudofoveata, Solenogastra and Gastropoda. 352 S., 29 Abb., 41 Taf.,
[Die Weichtiere zwischen der Barentz-See und dem Schwarzen Meer, natürlich inclusive Nord- und Ostsee und dem Mittelmeer, werden beschrieben. 1800 Arten sind erwähnt, von denen die 668 häufigsten sehr detailliert dargestellt sind. Ein hervorragendes Best
1847
Gewicht: g
Größeres Bild

POPPE, G.T. / GOTO, Y. (1993):

European Seashells. Vol. 2: Scaphopoda, Bivalvia and Cephalopoda. 221 S., 62 Abb., 32 Taf.,
[Die Weichtiere zwischen der Barentz-See und dem Schwarzen Meer, natürlich inclusive Nord- und Ostsee und dem Mittelmeer, werden beschrieben. 550 Arten sind sehr detailliert dargestellt. Ein hervorragendes Bestimmungsbuch.]
2907
Gewicht: g

POULTON, T.P. (1979):

Jurassic Trigonid Bivalves from Canada and Western United States. ? S., ? Abb., ? Taf.,
2929
Gewicht: g

POULTON, T.P. (1991):

Hettangian through Aalenian (Jurassic) guide fossils and biostratigraphy, northern Yukon and adjacent Northwest Territories. ? S., ? Abb., ? Taf.,
2267
Gewicht: g

POZZI, E. (1993):

Die Fossilien der Dolomiten. 176 S., 221 Abb.,
[Ein fantastisch bebilderter Fundstellenführer.] Vergriffen, hier antiquarisch noch erhältlich.
1014
Gewicht: g

REGTEREN ALTENA, A.C. VAN (1969):

The marine mollusca of Suriname (Dutch Guinea), holocene and recent. Part 1. General introduction. 49 S., 2 Abb., 4 Taf.,
1015
Gewicht: g

REGTEREN ALTENA, A.C. VAN (1971):

The marine mollusca of Suriname (Dutch Guinea), holocene and recent. Part 2. Bivalvia and Scaphopoda. 99 S., 25 Abb., 10 Taf.,
1016
Gewicht: g

REGTEREN ALTENA, A.C. VAN (1975):

The marine mollusca of Suriname (Dutch Guinea), holocene and recent. Part 3. Gastropoda and Cephalopoda. 104 S., 43 Abb., 11 Taf.,
1000
Gewicht: g
Größeres Bild

REINICKE, R. (1991):

Rügen. Strand und Steine. 80 S., 40 Abb., 7 Farbfotos,
[Eine Einführung in die Fundmöglichkeiten der Insel Rügen sowie in das Sammeln und Bestimmen der dort vorkommenden Versteinerungen. Ein Buch für jedermann.]
2376
Gewicht: g

REISS, S. (1994):

Seltene Feuerstein-Fossilien. 3 S., 3 Abb., Mit: HAYE, T.: Eine „Ahrensburger Liaskugel“ aus Johannistal. 2 S., 2 Abb.; Mit: BARTHOLOMÄUS, W.A. / LANGE, M.: Monoaxone Skelett- und Wurzelschopfnadeln bei lithistiden und nicht-lithistiden Schwämmen (Ordoviz) aus Kaolinsand von Sylt. 16 S., 7 Abb., Mit: MOTHS, H.: Die Muschel Cardium (Bucardium) sp. aus einem Hemmoor-Geschiebe der Kreidegrube Itzehoe-Kronsmoor. 5 S., 6 Abb., Mit: RUDOLPH, F.: Erstfund des Trilobiten Westergaardia scanica (WESTERGARD 1909) in einem oberkambrischen Stinkkalk-Geschiebe. 4 S., 2 Abb.,
[Der Geschiebesammler.]
3183
Gewicht: g
Größeres Bild

RICHTER, A.E. (2000):

Geoführer Frankenjura. Geologische Sehenswürdigkeiten und Fossilfundstellen. 217 S., 151 sw-Abb., 6 Skizzen, 1 Tab., 4 Farbtaf. mit 22 Fotos, 295 Fossilzeichnungen auf 8 Taf.,
[Die Geoführer-Reihe wurde geschaffen, um Fossiliensammlern und allgemein geologisch Interessierten die Möglichkeit zu geben, erdgeschichtlich interessante Stellen aufufinden, kennenzulernen und zu interpretieren. Im vorliegenden Band werden 64 Aufschlüsse im Bereich des Frankenjura beschrieben, von der genauen Anfahrt bis zur Fossilführung und der Präparation der Funde.]
3249
Gewicht: g

ROEMER, F. (1876-1897):

Lethaea geognostica oder Beschreibung und Abbildung der für die Gebirgs-Formationen bezeichendsten Versteinerungen. 1. Teil. Lethaea palaeozoica. Textband: Lieferungen 1+3 (1897). L1:324 S., 61 Holzschnitte; L3: 143 S., 100 Abb., 2 Taf.; Atlas (1876): 62 Taf.;
[Eines der bedeutendsten Lehrbücher, auch heute noch aktuell. Der in Halbleinen gebundene Atlas mit herrlichen Lithographien. Die Textlieferungen mit Papierumschlag. Leider fehlt Lieferung 2.]
1612
Gewicht: g

ROGER, J. (1946):

Révision des Pectinidés de l’Oligocène du domaine nordique. 57 S., 2 Taf.,
Best.-Nr.: 16-3291
Gewicht: g

ROHDE, C. & SCHÜTZ, E. & VÖGE, K. (1989):

Steine sprechen Norderstedt und seine Umgebung. 58 S., 86 Abb.,
3558
Gewicht: g
Größeres Bild

RÖPER, M. / ROTHGÄNGER, M. (2000):

Die Plattenkalke von Schernfeld (Landkreis Eichstätt). 128 S., 182 Abb., davon 8 Farbtaf., 16 Zeich.,
[Museum Berger am Blumenberg, u.a. die Fundstelle des berühmten Archaeopteryx.]
2556
Gewicht: g
Größeres Bild

RÖPER, M. / ROTHGÄNGER, M. / ROTHGAENGER, K. (1996):

Die Plattenkalke von Brunn (Landkreis Regensburg). 102 S., 126 Abb., 10 Taf.,
[Sensationelle Fossilien aus dem oberpfälzer Jura.]
1776
Gewicht: g

ROSENFELD, A. (1977):

Die rezenten Ostracoden-Arten in der Ostsee. 40 S., 45 Abb., 1 Tab., 10 Taf.; Mit: SAMTLEBEN, Chr.: Klappenwachstum und Entwicklung von Großenverteilungen in Populationen von Mytilus edulis. 19 S., 11 Abb., 2 Taf.; Mit: WILLMANN, R.: Biostratigraphie mit limnischen Mollusken am Beispiel des Neogens von Kos (Griechenland). 9 S., 2 Abb.; Mit 1 weiteren Artikel von Djafari über Mn-Fe-Akkumulate.
3968
Gewicht: g
Größeres Bild

ROTH, F. & HOEDEMAKERS, K. [EDS.] (2005):

The marine Gram Formation at Gram, Denmark. Late Miocene Geology and Palaeontology, Part 1. - Enthält: RASMUSSEN, The geology of the upper Middle - Upper Miocene Gram Formation in the Danish area; BEYER, A Magnetic Analysis of the Upper Miocene Gram Formation; PIASECKI, Dinoflagellate cysts of the Middle - Upper Miocene Gram Formation, Denmark; HANSEN & HANSEN, A Late Miocene brissid echinoid from Denmark; FRAAIJE, HANSEN & HANSEN, Late Miocene decapod faunas from Gram, Denmark; SCHNETLER, The Mollusca from the stratotype of the Gram Formation (Late Miocene, Denmark). - 190 S., 32 Abb., 3 Tab., 16 Taf.;
Haupteil des Buches sind die miozänen Mollusken von Gram, auf 11 Tafeln dargestellt.
831
Gewicht: g

RUDOLPH, F. (1988):

Ein Beitrag zur Fauna der Ostseekalke. 8 S., 1 Tab., 2 Taf.,
3927
Gewicht: g

RUDOLPH, F. (2016):

Strandsteine. Sammeln und Bestimmen von Steinen an der Ostseeküste. neue, komplett überarbeitete 12. Auflage. - 160 S., 288 farbige Abb.;

Layout komplett überarbeitet, jede Gesteinsart jetzt mit 2 Abbildungen. Etwa 95 % aller Abbildungen wurden ausgetauscht und durch bessere ersetzt. Somit ist die Neuauflage auch für Besitzter der Auflagen 1 bis 10 absolut empfehlenswert! Mit beiden Büchern hat man nun jeweils drei Ansichten eines Gesteins, was die Variationsbreite zeigt.

Steine sammeln am Ostseestrand - wer tut es nicht? Kinder, Eltern, Spaziergänger, Strandwanderer, Touristen, Studenten, Sammler. Strandsteine sind interessant, schön, Andenken an den Urlaub, Dekorationsobjekte und Sammlungsstücke. Die Gletscher der Eiszeit haben sie hier vor Jahrtausenden am Ostseestrand zurückgelassen. Und nun wandern sie in die Jackentasche oder in den Rucksack, um zu Hause die Terrasse zu verschönern, als wertvolle Ausstellungsobjekte in der Vitrine des Wohnzimmerschrankes ihren Platz zu finden oder die Schatzkiste im Kinderzimmer zu füllen.
Wer etwas mehr wissen will über die Herkunft und das Alter der Strandsteine, ihre Entstehung und Zusammensetzung, der wird in diesem Buch einen praktischen Helfer haben. Es ist für den Anfänger geschrieben, Vorkenntnisse sind nicht notwendig. In kleinen Schritten wird der Leser an Geologie und Eiszeit herangeführt. Er lernt, wie Gesteine zusammengesetzt sind und wie man sie bestimmen kann. Mehr als einhundert verschiedene Steine sind in dem vorliegenden Buch beschrieben. Mit ein wenig Übung erhalten schließlich die gesammelten Steine einen Namen. Und bei der nächsten Wanderung an den Ostseeküsten von Dänemark, Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern sieht man die Strandsteine mit ganz neuen Augen an. Aber Vorsicht - Steinefieber ist ansteckend.
2404
Gewicht: g

RUNNEGAR, B. (1967):

Desmodont bivalves from the Permian of eastern Australia. ? S., ? Abb., ? Taf.,
3440
Gewicht: g

SALOMON, W. (1895):

Geologische und palaeontologische Studien über die Marmolata. 210 S., 14 Abb., 8 Taf.; Mit: BÖHM, J.: Die Gastropoden des Marmolatakalkes. S. 211-308, 98 Abb., 7 Taf.; Mit: OPPENHEIM, P.: Beiträge zur Binnenfauna der provencalischen Kreide. 309-378, 4 Taf.;
[Enthält fantastische Lithographien mit Brachiopoden, Muscheln, Schnecken, Ammoniten. Papierumschlag, Zustand 1a.]
790
Gewicht: g

SAMMLERGRUPPE OSTERHOLZ-SCHARMBECK (1974):

Ein Kalksandsteingeschiebe der Hemmoorer Stufe aus der Kiesgrube Glinstedt. 8 S., 3 Taf.,
792
Gewicht: g

SAMMLERGRUPPE OSTERHOLZ-SCHARMBECK (1975):

Paläontologischer Bericht: Miozäne Molluskenfauna auf sekundärer Lagerstätte. 18 S., 1 Tab., 6 Taf.,
1777
Gewicht: g

SAMTLEBEN, CHR. (1981):

Die Muschelfauna der Schlei (Westliche Ostsee) - aktuopaläontologische Untersuchungen an einem sterbenden gewässer. 13 S., 8 Abb.; Mit: GROBBE/FÜTTERER: Zur Fragmentierung benthischer Foraminiferen in der Kieler Bucht. 12 S., 2 Abb., 1 Tab., 2 Taf.; Mit: MOSTAFAWI, N.: Marine Ostracoden aus dem Ober-Pliozän im Mittelteil der Insel Kos (Griechenland). 56 S., 17 Taf.; Mit 5 weiteren Artikeln.
1646
Gewicht: g

SANDEGREN, R. (1914):

Block av paleocen från Maglehem i Östra Skåne. 14 S., 1 Abb.,
2809
Gewicht: g

SCHENCK, H.G. & REINHART, W. (1938):

Oligocene arcid pelecypods of the genus Anadara. 74 S., 12 Abb., 6 Taf.,
[Folio.]
325
Gewicht: g

SCHMID / SPAETH (1990):

Die Kreide der Nordseeinsel Helgoland. 309 S., 25 Abb., 11 Tab., 41 Taf.,
[Behandelt neben der Geologie auch den roten Feuerstein sowie Foraminiferen, Korallen, Muscheln, Brachiopoden, Bryozoen, Serpuliden, Ammoniten, Belemniten und Fische.]
915
Gewicht: g

SCHMID, F. (1982):

Die Maastricht-Stufe in NW-Deutschland, Teil 2: Fossilien aus der Schreibkreide. 293 S., 40 Abb., 9 Tab., 38 Taf.,
[Ammoniten, Ostracoden; Muscheln, Haizähne, Bryozoen, Seeigel, Brachiopoden, Belemniten.]
3174
Gewicht: g

SCHMIDT, M. (1928):

Die Lebewelt unserer Trias. 461 S., 2300 Zeichn.,
[Reprint 2000. Fotomechanischer Nachdruck des berühmten Standardwerkes.]
4147
Gewicht: g

SCHNETLER, K.I. & PALM, E. (2008):

The molluscan fauna of the Late Oligocene Branden Clay, Denmark. - 92 S., 11 Abb., 1 Tab., 9 Taf.; mit: SCHWARZHANS, W.: Otoliths from the Late Oligocene of the Branden Clay of Denmark. - 8 S., 1 Taf.;
ABSTRACT - The molluscan fauna of the earliest Late Oligocene Branden Clay of Denmark contains 83 species from the classical localities at Branden and Fårup. Seven new species are established, viz. Liomesus brandensis n. sp., Aquilofusus mothsi n. sp., Aquilofusus birgitteae n. sp., Aquilofusus marqueti n. sp., Aphanitoma ingerae n. sp., Pseudocohlespira schwarzhansi n. sp. and Oenopota ronaldjansseni n. sp. Fourteen species are recorded from the Late Oligocene of Denmark for the first time. The genus Amaurellina is reported for the first time from the North Sea Basin. The genus Aphanitoma has not previously been recorded from the Danish Late Oligocene and the genus Oenopota was, until now, known only from Miocene to Recent. Lectotypes for Liomesus danicus (von Koenen, 1886) and Aquilofusus rosenbergi (Ravn, 1907) are designated. The palaeoenvironment of the Branden Clay is interpreted as deeper sublittoral; the water depth is estimated to have been about 100 m. Comparisons with other Oligocene mollusc faunas confirm that the Branden Clay is of Late Oligocene age, in agreement with previous age determinations, based on foraminiferans and coccoliths.

ABSTRACT - A small collection of 34 large specimens of fish otoliths from the Late Oligocene Branden Clay of Denmark has yielded 4 species. Two species represent the gadiform genus Raniceps and help to better define the nature of the three Oligocene species of the genus, which have often been confused or synonymized in the past. The two other species represent ophidiiforms including the new species - Otarionichthys brandenensis n.sp. The four species and their large size support the concept of the Branden Clay representing a deep, open marine environment.
3191
Gewicht: g
Größeres Bild

SCHOLZ, H. (1995):

Bau und Werden der Allgäuer Landschaft. Zwischen Lech und Bodensee - Eine süddeutsche Erd- und Landschaftsgeschichte. 306 S., 134 Abb., 47 Taf.,
Mit dieser völlig neubearbeiteten Auflage legt Herbert Scholz wieder ein Werk vor, das sich in erster Linie an interessierte Laien, Biologie- wie Geographielehrer, Geologiestudenten, aber auch an Fachkollegen wendet. Eine Flut von Erkenntnissen in den letzten Jahrzehnten erlaubt es jetzt, von der Geschichte des Allgäus ein Bild von nie geahnter Genauigkeit zu zeichnen. Herbert Scholz lädt den Leser ein, der Vergangenheit und Gegenwart der Allgäuer Landschaft zwischen Lech und Bodensee nachzuspüren. Es gelang ihm, die komplizierten Vorgänge der sich über viele Jahrmillionen hinziehenden Gebirgsbildung leicht faßlich zu schildern und die Entwicklung der Tier- und Pflanzenwelt darzustellen. Für Fossilsammler sind die häufigsten Versteinerungen und die Fundmöglichkeiten eingehend beschrieben worden. Gegenüber der vorhergehenden Auflage wurden vor allem die Kapitel über das Alpenvorland, die Molasse und das Quartär wesentlich erweitert, die Zahl der Textabbildungen mehr als verdoppelt. Entstanden ist wieder ein prächtiges Buch, dem die stimmungsvollen Landschaftszeichnungen von Udo Scholz und die ausgezeichneten, meist farbigen Fototafeln ein besonderes Gepräge geben.
2548
Gewicht: g

SCHROEDER, U. (1997):

Fossilien aus der Schreibkreide von Lägerdorf bei Itzehoe (Schleswig-Holstein). 42 S., 16 Taf.,
[Der Geschiebesammler.]
3333
Gewicht: g

SCHWEIZERSICHE PALÄONTOLOGISCHE ABHANDLUNGEN (1874-1883):

Inhaltsverzeichnis auf Anfrage. 2684 S., 296 Taf.,
[Reprint. Bände 1-10. Gebunden. Original-Preis 3124,60 DEM.]
Best.-Nr.: 16-2212
Gewicht: g

SEITZ, O. (1961):

Inoceramen des Santon und Untercampan von Nordwestdeutschland. Teil 1. 186 S., 39 Abb., 15 Taf.,
Best.-Nr.: 16-246
Gewicht: g

SEITZ, O. (1965):

Über einige Inoceramen aus der oberen Kreide. 1. Die Gruppe des Inoceramus subquadratus SCHLÜTER und der Grenzbereich Coniac/Santon. 2. Die Muntigler Inoceramenfauna und ihre Verbreitung im Obercampan und Maastricht. 171 S., 12 Abb., 28 Taf.,